4. August 2021

Catella European Residential III kauft in Hamburg und Dortmund Objekte für rd. 140 Mio. € an und erhöht AUM auf mehr als 500 Mio. € in zwei Jahren

Die Catella Residential Investment Management GmbH (CRIM) mit Sitz in Berlin hat im Auftrag des Catella European Residential Fund III (CER III) zwei Wohnimmobilien in Hamburg und Dortmund von dem Projektentwickler Gröner Group GmbH erworben. Der Gesamtwert der Assets und Management erhöht sich damit auf mehr als 500 Mio. €.

Der CER III-Fonds hat innerhalb von zwei Jahren den Meilenstein von einer halben Milliarde Euro AUM erreicht, einschließlich eines Leverage von etwa 30-35%, nachdem er 2019 als in Luxemburg registrierte SICAV mit 50 Millionen Euro Startkapital aufgelegt wurde.

Michael Keune, Managing Director von CRIM, sagt: „Der CER III-Fonds wurde vor zwei Jahren aufgelegt, als das Interesse institutioneller Anleger an diversifizierten europäischen Wohnimmobilien mit höchsten nachhaltigen und gesellschaftlichen ESG-Kriterien enorm zunahm. Der Aufstieg von Wohnimmobilien an der Spitze der Investitionshierarchie des europäischen Immobiliensektors hat sich während der Pandemie unvermindert fortgesetzt, da die Resilienz der Renditen von bezahlbaren Mietobjekten, auf die Catella fokussiert ist, und die Absicherung, die sie gegen zufällige, extreme ‚Black Swan‘-Marktrisiken, wie z. B. Covid-19- und Klimawandel-Ereignisse, bieten, immer stärker ins Bewusstsein von Pensionsfonds und Versicherern rücken.“

Das zu einem Investitionsvolumen von 120 Mio. € erworbene Bahrenfelder Carrée im westlich gelegenen Bezirk Hamburg-Altona wird nach Fertigstellung insgesamt 121 Mietwohnungen, 108 Studio Apartments und 60 geförderte Wohneinheiten umfassen, die durch 177 PKW-Stellplätze und fünf Gewerbeeinheiten ergänzt werden. Das 19.268 m² große Objekt befindet sich in dem aufstrebenden Stadtteil Bahrenfeld unweit des Altonaer Volksparks und verfügt über eine ausgezeichnete Anbindung an das Hamburger Straßenverkehrsnetz und den öffentlichen Personennahverkehr. Bahrenfeld beherbergt unter anderem das international renommierte Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY und die Barclaycard Arena. Neben diversen Geschäften des täglichen Bedarfs, stehen den Nutzern des Carrées unmittelbar vor Ort zwei Lebensmitteleinzelhändler zur Verfügung, die bereits langfristige Mietverträge für die Gewerbeflächen des Objekts abgeschlossen haben. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist noch in 2021 geplant und der Bau des zweiten Abschnitts soll in 2022 abgeschlossen sein.

Patrick Au Yeung, Fund Manager CER III, führt aus: „Das Bahrenfelder Carrée wird eine spürbare Bereicherung für den Stadtteil sein. Der breite Wohnungsmix und die moderne Gestaltung tragen wesentlich zur Aufwertung des Umfelds bei und schaffen dringend benötigten Wohnraum. Die 60 geförderten Wohneinheiten und der Bau nach dem energieeffizienten KfW-55-Standard mit zentraler Lüftungsanlage und ökologischen Baumaterialien haben eine positive gesellschaftliche und ökologische Wirkung im Sinne der ESG-Ziele des Fonds.“

Das an der Dortmunder Ruhrallee gelegene Projekt „Südtribüne“ stellt mit 63 Wohneinheiten, einer Einzelhandelsfläche und 54 Stellplätzen den zweiten Ankauf zu einem Investitionsvolumen von 22 Mio. € für das CER III-Portfolio dar. Die zukünftigen Mieter des Wohnhauses profitieren von der Nähe zum Stadtzentrum von Dortmund sowie zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Ein vielfältiges Angebot an Freizeit- und Kulturaktivitäten rund um das beliebte Kreuzviertel machen den Standort zu einer überaus beliebten Wohnlage innerhalb des Ruhrgebiets.

Michael Keune, Managing Director CRIM, ergänzt: „Das Projekt ‚Südtribüne‘ ist ein gutes Beispiel für die gelungene Nachnutzung innerstädtischer Grundstücke, deren ursprüngliche Nutzung ausgedient hat. Der über 70 Jahre alte Bunker, der nun als Fundament eines zukunftsfähigen Wohnquartiers dient, wurde erfolgreich einer architektonischen Transformation unterzogen, die den Wohnstandort nachhaltig aufwertet. Der Bunker zählt zu einem Netz von Luftschutzbunkern aus dem Zweiten Weltkrieg und ist bis heute für Besucher geöffnet. Durch diese beiden Akquisitionen hat sich das verwaltete Vermögen des CER III auf über eine halbe Milliarde Euro erhöht, was zeigt, dass wir auf dem besten Weg zu unserem mittelfristigen Ziel von 1 Milliarde Euro AUM sind.“

Ulf Graichen, Geschäftsführer Gröner Group GmbH, freut sich: „Der Trend zu energetisch konzipierten, ökologisch gebauten und damit langfristig nutzbaren Immobilien begleitet uns seit Jahren und ist wesentlicher Ansporn für unsere Anstrengungen rund um das Bauen. Nur Gebäude, die diese Nachhaltigkeitskriterien erfüllen, werden in Zukunft den Erwartungen der Bewohner als auch der Eigentümer entsprechen können. Wir freuen uns sehr, dass mit dem Bahrenfelder Carrée und der Südtribüne zwei sehr unterschiedliche Wohngebäude den Weg zu Catella gefunden haben, die gleichermaßen unseren hohen Ansprüchen an Bauen und Wohnen gerecht werden.“

Über die Catella Residential Investment Management GmbH (CRIM)

Catella hat 2007 seinen ersten europäischen Wohnimmobilienfonds mit einem Volumen von ca. 1,6 Mrd. Euro aufgelegt und seither bis Ende Q2 2021 eine durchschnittliche Nettorendite für Investoren von über 9,0 % pro Jahr erzielt. Das Team legte im Jahr 2013 darüber hinaus den ersten spezialisierten European Student Housing Fund auf.

CRIM ist eine Tochtergesellschaft der in Stockholm ansässigen Catella AB Gruppe, und ihr Wohnimmobiliengeschäft umfasst Portfoliomanagement, Akquisitionen und Verkauf sowie Assetmanagement. CRIM verwaltet und berät mehrere Fonds und Mandate mit einem verwalteten Vermögen von über 5 Mrd. Euro in zehn europäischen Ländern.

Über die Gröner Group GmbH

Die Gröner Group GmbH gestaltet mit einem Erfahrungshorizont von mehr als 25 Jahren zukunftsgerichtete Immobilienentwicklungen. Im Fokus steht die Schaffung von bezahlbaren Wohn- und Lebensräumen. Neben der digitalen Neuorganisation der Bau- und Immobilienwirtschaft mittels BIM und der sich daran anschließenden Prefabrication strebt das Unternehmen, gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen CG Elementum AG, einen nahezu CO2-neutralen Footprint an.

Mit der CG Elementum AG verfügt die Gröner Group über einen konzerneigenen Dienstleister für nachhaltiges und digitales Bauen, der das gesamte Leistungsspektrum für das eigene Projektportfolio sowie für Dritte im Bereich Neubau, Altbau-/Denkmalsanierung und Konversion anbietet.

Der Sitz von Gröner Group und CG Elementum befindet sich in Berlin. Mit acht Niederlassungen und rund 500 Mitarbeitern treiben die Unternehmen über 80 Projektentwicklungen mit einem Gesamtentwicklungsvolumen von mehr als 5 Mrd. Euro in ganz Deutschland voran.

Pressekontakt
Jessica Seja
Leitung Marketing
M +49 172 6865574
E-Mail presse@groener-group.com